Variante 1: Globuli unter die Zunge legen und im Mund zergehen lassen.

Variante 2: Globuli in einem Wasserglas (Leitungswasser, ca. 100 ml) auflösen, gut umrühren und trinken.

(Achtung: Einmalige Einnahme von wenigen Globuli. Keine tägliche Wiederholung!)

Weiterer Behandlungsverlauf:

Nach Einnahme kann sich in der ersten Woche eine Verstärkung der Symptome zeigen. Man nennt dies eine homöopathische Erstreaktion. Anschließend wird sich eine Besserung einstellen.

Vier Wochen nach der Einnahme sollten Sie Kontakt aufnehmen, damit Sie von der Mittelwirkung berichten können und das weitere Vorgehen festgelegt werden kann. Es kann hilfreich sein, sich gelegentlich Notizen zu machen.

 

Hinweise:

Einnahme am besten abends vor dem Einschlafen.

Jeweils eine halbe Stunde vor und nach Einnahme nichts essen oder trinken.

Während der homöopathischen Behandlung sollten folgende Dinge gemieden werden, da sie die Wirkung stören können:
Andere homöopathische Mittel, Schüsslersalze, etc.
Pfefferminze/Menthol in jeder Form (Tee, Kaugummi, Zahnpasta etc.)
Kamillentee, kampferhaltige Salben (Transpulmin, Pinimenthol, etc.)