Vorbereitung

Vor jeder Anwendung muss der Inhalt des Fläschchens geschüttelt werden. Damit dies möglich ist, müssen Sie zuerst ein Drittel des Medikaments austropfen lassen.

Einnahme des Mittels

Vor jeder Einnahme schütteln sie das Fläschchen 10-mal kräftig, in dem sie es mit der Faust umschließen und auf eine feste Unterlage z.B.Buchdeckel aufschlagen.

Jetzt geben Sie  10 Tropfen in einen Becher Wasser (ca. 100 ml Leitungswasser oder stilles Mineralwasser) und rühren mit einem Löffel kräftig um.
Von diesem Becher wird ein Schluck eingenommen, der Rest kann weg geschüttet werden.

Falls nicht anders verordnet, nehmen Sie das Mittel täglich ein und geben spätestens nach zwei Wochen Rückmeldung über die beobachtete Wirkung.


Wichtig:

Die homöopathische Erstreaktion:
Es kann eine anfängliche Verstärkung der Symptome auftreten, welche meist nicht länger als zwei Wochen dauert.
Evtl. Kontaktaufnahme bei ausgeprägter Erstreaktion oder neu auftretenden Symptomen.

Erkältungskrankheiten oder andere akute Zustände:
Pausieren der Mitteleinnahme
Kontaktaufnahme, falls eine Behandlung der Krankheit erforderlich ist.

Während der homöopathischen Behandlung sollten folgende Dinge gemieden werden:
Andere homöopathische Mittel, Schüsslersalze, etc.
Pfefferminze/Menthol in jeder Form (Tee, Kaugummi, Zahnpasta etc.)
Kamillentee
Kampferhaltige Salben (Transpulmin, Pinimenthol, etc.)

Kaffee kann in der Regel konsumiert werden, ohne dass eine Abschwächung der Mittelwirkung zu befürchten ist.